Brandschutz-Lösungen

Rauchmelder, Rauchschalter und Funkrauchmelder für optimalen Brandschutz

Brandschutz ist ein elementarer und wichtiger Baustein der Sicherheit in privaten Wohnungen oder gewerblich genutzten Gebäuden. Dabei müssen eine Vielzahl von gesetzlichen Regelungen und Verordnungen eingehalten werden, außerdem ändern sich diese Vorschriften auch, was von den Gebäudeeigentümern ebenfalls stets berücksichtigt werden muss. Brandereignisse verursachen Sachschäden, was für Unternehmen schnell zur Existenzgefährdung werden kann. Feuer und Rauch breiten sich je nach Brandsituation oft in rasender Geschwindigkeit aus, kritisch ist dabei vor allem das Zeitfenster vom Brandereignis bis zur Meldung und zum Eintreffen der Feuerwehr oder der übrigen Rettungskräfte.
Brandschutz-Lösungen mit Großhandel Moelle

Ein optimaler Brandschutz durch Funkrauchmelder, Rauchschalter wie das Modell Hekatron ORS 142 oder andere geeignete Maßnahmen konnte bereits viel Schaden bei der Brandentstehung von vornherein abwenden. Viele Unternehmen verfügen zwischenzeitlich auch über eigene Brandschutzbeauftragte, welche als Garanten eines effektiven Brandschutzes im Unternehmen oder zur stetigen Umsetzung gesetzlicher Auflagen im Brandschutz tätig sind. Leider wird der Brandschutz in Privathaushalten aber auch in Unternehmen auch heutzutage immer noch in sträflicher Weise vernachlässigt. Für Unternehmen bedeutet ein Schadensereignis durch Brand oft auch einen Imageschaden oder einen Vertrauensverlust von Seiten der Banken oder Kapitalgeber. Das gesamte Kompetenzfeld Brandschutz sollten Sie daher im ureigenen Unternehmensinteresse niemals vernachlässigen. Funk Rauchmelder haben im Brandschutz einen erheblichen Stellenwert und können verantwortungsvolle und risikobewusste Unternehmen vor Brandschäden bewahren.

Wenn dann noch durch eine ausgeklügelte und moderne Technik die Rauchmelder, bspw. Ei Electronics Ei650, vernetzbar sind, bedeutet das auch objektiv eine zusätzliche Sicherheit vor Schadensereignissen durch Brand. Es gibt jedoch leider keinen effektiven Brandschutz von der Stange, sondern dieser ist stets individuell nach den Gegebenheiten vor Ort zu installieren und mit den jeweils geltenden gesetzlichen Richtlinien abzustimmen. Für eine umfängliche Beratung zu den Themen Brandschutz, Rauchmelder oder Funk Rauchmelder ist also Expertenwissen erforderlich. Auch Architekten in ihrer Funktion als Bauleiter oder Entwurfsverfasser von Immobilien tragen nicht erst während der Bauphase eine hohe Verantwortung als Koordinator für Umsetzung und Konzeption aller gesetzlich geforderten Maßnahmen zum Brandschutz.

Moelle Brandschutz Produkte für mehr Sicherheit

Ob Rauchmelder vernetzbar sein müssen oder nicht, hängt auch von der jeweiligen Gebäudeart ab. Bei Sonderbauten oder bei bestimmten Gebäudeklassen der Kategorien 4 oder 5 muss der Brandschutz bereits während der Planungsphase von einem Fachplaner unterstützt werden. Dieser erstellt dann auch den gesetzlich erforderlichen bautechnischen Nachweis für den Brandschutz. Auch die Plausibilitätsprüfung für den Brandschutz muss laut gesetzlicher Auflagen bereits während der Gebäudeplanung erfolgen. Der Brandschutz wird grundsätzlich eingeteilt in die Kategorien vorbeugend und abwehrend. Unter dem Begriff des vorbeugenden Brandschutzes werden der sogenannte organisatorische, Anlagen-technische und bauliche Brandschutz zusammengefasst. Im Zusammenhang mit der Änderung oder Errichtung von Anlagen aller Art müssen Sie Maßnahmen des baulichen Brandschutzes treffen. Dazu ist es beispielsweise erforderlich, äußere Gebäudeteile mit Löschwasser zu erschließen.

Außerdem müssen für die Rettungskräfte der Feuerwehr ausreichend Bewegungs- und Aufstellflächen bereitgestellt und für die Bildung von Brandabschnitten gesorgt werden. In der Praxis geschieht dies durch eine normgerechte Erstellung von raumabschließenden oder tragenden Konstruktionen oder durch das Errichten sogenannter Brandwände. Diese bauliche Vorgehensweise dient dem besonderen Schutz in allen Gebäudeteilen und Bereichen mit erhöhter Brandgefahr. Der Brandschutz wird zusätzlich ausgeweitet durch spezielle Rauchschalter oder Funkrauchmelder, welche sich in der Brandverhütung aber auch Brandbekämpfung als besonders effektiv erwiesen haben. Welche genaue Art von Rauchmelder jeweils sinnvoll ist hängt unter anderem auch vom Brandverhalten der verwendeten Baustoffe, vom Feuerwiderstand der einzelnen Bauteile aber nicht zuletzt auch ab von der Planung und Erstellung von Fluchtmöglichkeiten und Rettungswegen für Mensch und Tier.

Wenn Rauchmelder vernetzbar sind, kann dadurch der gesamte Brandschutz nochmals effektiv gesteigert werden. Ein besonderes Augenmerk sollten Sie auch dem anlagentechnischen Brandschutz widmen. Dieser umfasst sowohl präventive Maßnahmen bei der Brandverhinderung oder Brandlöschung aber auch die durchdachte technische Gebäudeausrüstung für optimale Brandschutzsysteme. Technische Anlagen in Gebäuden werden zunehmend komplexer, auch darauf sollte sich der Brandschutz beispielsweise durch Maßnahmen der Branddetektion oder der maschinellen Entrauchung optimal einstellen. Funk Rauchmelder oder spezielle Rauchschalter sollten installiert werden und gelten als wichtige präventive Maßnahmen der Brandverhinderung. Bestimmte technische Anlagen helfen dabei, die möglicherweise eingeschränkte Nutzung durch Maßnahmen des Brandschutzes zu minimieren oder bestenfalls ganz zu verhindern. So ist es beispielsweise möglich, Brandschutztore oder Brandschutztüren mit speziellen Magneten offen zu halten, welche ihrerseits durch Rauchmelder überwacht werden.

Rauchmelder, Rauchschalter und Funkrauchmelder für optimalen Brandschutz

Nur im Brandfall werden diese Spezialtüren dann automatisch schließen, sie stören also nicht den allgemeinen Betriebsablauf. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, den anlagentechnischen Brandschutz durch organisatorische Maßnahmen sinnvoll zu ergänzen. Dazu gehören Kenntnisse zum richtigen Umgang zur Nutzung, Wartung oder Instandhaltung von Löschgeräten oder anderen Brandschutzeinrichtungen wie Rauchschalter oder Rauchmelder. Denn der beste Rauchmelder hilft natürlich nichts, wenn er im Ernstfall, also bei einem Brandereignis, nicht funktionieren würde. Beachten Sie bitte, dass zu den erweiterten Maßnahmen zum Brandschutz auch Maßnahmen gehören, die der Freihaltung oder Kennzeichnung von Rettungs- und Fluchtwegen dienen. Außerdem kann es zur gesetzlichen Auflage gemacht werden, das Brandschutzverordnungen ausgehangen werden müssen. Daraus sind dann nicht nur Maßnahmen zur Brandvermeidung, sondern auch Handlungsrichtlinien für den Notfall ersichtlich.

Wenn Sie sich mit dem abwehrenden Brandschutz befassen, so betrifft dies ausschließlich Maßnahmen, die dann eingeleitet werden, wenn es bereits zu einem Brandereignis gekommen ist. Hilfe leistende Stellen für den abwehrenden Brandschutz sind nicht nur die Feuerwehren, sondern auch technische Hilfswerke oder andere staatliche und nichtstaatliche Institutionen zur Gefahrenabwehr beim Brandereignis. Ausgeklügelte Warnsysteme durch Rauchschalter oder Funkrauchmelder sorgen auch im Ernstfall für eine stets frühzeitige Alarmierung. Dies kann im Hinblick auf einen wirklich effektiven Brandschutz gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Denn die indirekten aber auch direkten Schäden beispielsweise durch Giftgase oder Löschwasser während eines Einsatzes müssen alleine schon aus Umweltschutzgründen so niedrig wie möglich gehalten werden. Dies ist aber in den meisten Fällen aber immer nur dann möglich, wenn durch Rauchmelder frühzeitig alarmiert wurde.

Brandschutz-Produkte bei Moelle anfragen

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.