Premium-Partner der HSG Nordhorn-Lingen

Sport-Sponsoring mit Elektrogroßhandel Moelle

Elektrogrosshandel Moelle Sportsponsoring Handball HSG Nordhorn-Lingen
Logo Handball HSG Nordhorn-Lingen

Erfolge:

 

- Aufstieg in die Handball Bundesliga 1999
- Final Four im DHB-Pokal 2000/01, 2001/02, 2004/05, 2007/08
- Deutscher Vizemeister 2001/2002
- Halbfinale im Europapokal der Pokalsieger 2006
- Europapokalsieger 2008
- Finalist des Europapokals der Pokalsieger 2008/09

Mannschaft HSG Nordhorn-Lingen

Die Fa. K. Heinz Moelle GmbH & Co. KG unterstützt den Handballverein HSG Nordhorn-Lingen als Premium-/Team-Partner in der 2. Bundesliga.

Top-News HSG Nordhorn-Lingen

Die HSG Nordhorn-Lingen trifft in der ersten Runde des DHB Pokals am Samstag um 15.00 Uhr im Schulzentrum Süd in Springe auf den HC Empor Rostock (Fr, 18 Aug 2017)
Am Sonntag um 15.00 Uhr könnte es zum Duell mit dem Erstligisten Füchse Berlin kommen Die Saisonvorbereitung biegt auf die Zielgerade ein, denn am kommenden Wochenende steht mit dem DHB-Pokal die erste Pflichtaufgabe für die Handballer der HSG Nordhorn-Lingen an. Test- und Vorbereitungsspiele stehen oftmals unter anderen Prioritäten wie Pflichtspiele und sind nicht immer Maßstab für spätere Leistungen. Die HSG kann auf eine durchaus positive Testspielreihe zurückblicken. Neben der knappen Niederlage gegen den Ligakonkurrenten Wilhelmshaven und einem Remis gegen den ASV Hamm, gab es nur Siege für das Team von Trainer Heiner Bültmann. Mit Philipp Vorlicek und Alec Smit galt es zwei Neuzugänge und mit Toon Leenders einen Rückkehrer zu integrieren. Eigentlich die besten Voraussetzungen mit einem nun auf allen Positionen doppelt besetzten Team Spielabläufe zu optimieren und neue Varianten einzuspielen. So ganz glatt ging die Vorbereitung allerdings nicht über die Bühne. Frank Schumann befindet sich nach der Fersenoperation immer noch in der Reha und Jens Wiese wird nach seinen Schulterproblemen wohl erst in Kürze in das Teamtraining zurückkehren. Dafür konnte Lutz Heiny nach seinem überstandenen Kreuzbandriss endlich wieder viel Spielpraxis sammeln. Auch Philipp Vorlicek hat die Knieprobleme aus der letzten Saison überstanden und konnte seine Stärken zeigen. Yannick Fraatz hat seine Verletzung aus dem Training mit der U19 Nationalmannschaft auskuriert und steht am Wochenende wohl wieder zu Verfügung. In der 1. und 2. Runde des DHB Pokals werden sich am Wochenende in Springe die Mannschaften HC Empor Rostock, HF Springe, Füchse Berlin und die HSG Nordhorn-Lingen im Final-4 Format gegenüberstehen.  Der Gegner für die HSG am Samstag um 15.00 Uhr ist der HC Empor Rostock. Beim letztjährigen Zweitligaabsteiger von der Ostsee hat sich vor dieser Saison viel getan. Zunächst wurde mit Till Wiechers ein äußerst engagierter 34-jähriger Trainer verpflichtet, der zuvor 3 Jahre lang die SG Flensburg-Handewitt II trainierte. Das Ziel des aus der Flensburger Handballakademie stammenden Coaches sind auch entsprechend ambitioniert. „Mein Ziel ist es als Trainer in die Erste Liga zu kommen. Meiner Meinung nach ist der HC Empor Rostock trotz der aktuellen sportlichen Situation eine Macht und hat die Voraussetzungen sowie Strukturen, dass ich mir den Traum der Ersten Liga vielleicht sogar in Rostock erfüllen kann“, so Till Wiechers bei seiner Vorstellung. Dazu hat er einen 17-Spieler Kader zu Verfügung, der zudem mit einem Altersdurchschnitt von unter 20 Jahren, der jüngste der 3. Liga ist. Neun neue Spieler müssen integriert werden. Drei davon (Leon Witte, Thore Jöhnck und Robin Breitenfeldt) brachte Wiechers aus Flensburg mit. Dazu werden auch Spieler aus der eigenen Jugend des HC (Ole Schramm, Till Malloch, Leon Mehler und Lasse Goldschmidt) in den 3.Liga Kader aufrücken. Die bisherigen Vorbereitungsspiele des HC Empor Rostock lassen daher auch noch keine richtige Standortbestimmung zu, sondern galten eher dazu die neuformierte Mannschaft einzuspielen. Erschwert wurde die Vorbereitung dadurch, dass bisher aus unterschiedlichsten Gründen immer mit einem ganz engen Spielerkader gearbeitet werden musste. Die Favoritenrolle für das Halbfinalspiel am Samstag um 15.00 Uhr liegt ganz klar bei der HSG Nordhorn-Lingen. Wenn die HSG Nordhorn-Lingen ihrer zugedachten Rolle gerecht wird, sollte es am Sonntag um 15.00 Uhr zu Finalbegegnung mit dem Erstligisten Füchse Berlin kommen. Die Berliner treffen in der ersten Runden am Samstag um 18.00 Uhr als haushoher Favorit auf den Gastgeber HF Springe. Rund um die deutschen Nationalspieler Sylvio Heinevetter, Steffen Fäth, Paul Drux, Fabian Wiede oder Erik Schmidt liest sich das der internationale Kader ebenso prominent besetzt. Allen voran Hans Lindberg, der das „Erlebnis“ HSG Nordhorn-Lingen aus der damaligen Niederlage des HSV nur zu gut in Erinnerung haben dürfte. Sollte also alles wie zu erwarten verlaufen, könnte es am Sonntag um 15.00 Uhr zur Begegnung zwischen der HSG Nordhorn-Lingen und den Füchsen aus Berlin kommen. Auf dem Papier eine schier unlösbare Aufgabe für die Spielgemeinschaft aus der Grafschaft und dem Emsland. Aber wer weiß, vielleicht gelingt es auch den hohen Favoriten zu ärgern.  
>> mehr lesen

Neues Design für die HSG Nordhorn-Lingen (Fr, 18 Aug 2017)
Mit dem neuen Corporate Design aus dem Hause der zehndrei Werbeagentur setzt die HSG NORDHORN-LINGEN klare Zeichen. Erfolge fangen mit einer Entscheidung an. Mit der Festlegung des langfristigen Zieles    1. Liga hat die HSG so eine Entscheidung getroffen und stellt  demgemäß schrittweise die Weichen neu. Das neue Corporate Design unterstützt diese Weichenstellung visuell. Farblich kehrt das Design zu den Anfängen der HSG zurück und setzt ein klares Rot wieder in den zentralen Mittelpunkt des Designs. Unterstützt wird die Farbgebung durch den neuen Slogan „ZUSAMMEN1ZIEL“. Zusammen steht dabei für die Mannschaft, Trainer und Betreuer, die vielen Fans, Freunde und Helfer und nicht zuletzt für die Sponsoren. Nur mit einem entsprechenden Ausbau diesesZusammenspiels kann das gesetzte Ziel erreicht werden. In der neu entwickelten Bildsprache der HSG werden die Spieler in Aktion in Szene gesetzt. Zusammen mit dem halbtransparenten Hintergrund werden Dynamik und Kampfgeist der Mannschaft auf Anhieb sichtbar. Die zehndrei Werbeagentur aus Nordhorn ist seit 2013 Sponsor des Handball-Zweitligisten und mittlerweile auchLeadagentur der HSG. Die Nordhorner Werbeagentur betreut neben der HSG regionale und überregionale Kunden aus den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen.  
>> mehr lesen

Die Ligakonkurrenten vor dem Saisonstart (Fr, 18 Aug 2017)
Kurz vor Beginn der Saison 2017/18 ist es langsam Zeit einen Blick auf die Ligakonkurrenten zu werfen, die sich allesamt in der entscheidenden Phase der Vorbereitung befinden. Ohne eine Wertung vorzunehmen, machen wir das alphabetisch und beginnen mit dem ersten Viererpack. ASV Hamm – Westfalen In der letzten Saison ging es für den ASV Hamm wider Erwarten lange gegen den Abstieg. Erst ein Trainerwechsel – Stephan Just übernahm das Kommando von Niels Pfannenschmidt - im Lauf der Saison brachte eine Wende und der ASV konnte sich mit einem 11. Platz ordentlich aus der Saison verabschieden. Zum Saisonende folgten die Abgänge von Dennis Doden, Julius Herbert, Joscha Ritterbach, Daniel Eggert, Savvas Savvas, Max Höning. Und auch auf der Trainerposition findet sich in dieser Saison ein alter Bekannter beim ASV Hamm wieder, denn mit Kai Rothenpieler steht ein Coach in der Verantwortung, der schon von 2001-2015 bei den Westfalen unter Vertrag stand. Er startete mit den Neuzugängen, dem Torschützenkönig der letzten Saison auf Linksaußen Vyron Papadopoulos (HC Empor Rostock), Julian Krieg (HBW Balingen-Weilstetten - RR), Gregor Lorger (Helvetia Anaitasuna - TW), dem jungen Kim Voss-Fels (Soester TV) und den aus dem eigenen Nachwuchs kommenden Jan Pretzewofsky und Vincent Saalmann in die Vorbereitung. Ein starker 17er Kader, von dem man einiges erwarten kann. Bergischer HC Nach vier Erstligajahren musste der Bergischer HC im letzten Saisonspiel den Abstieg nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses in Kauf nehmen. Die Entscheidung fiel hier erst am letzten Spieltag. Aus dem Erstligateam verabschiedeten sich mit Björgvin Páll Gústavsson, Moritz Preuss, Maximilian Hermann, Alexander Hermann, Nils Artmann, Christian Hoße, Ace Jonovski, Uroš Vilovski, Pouya Norouzi Nezhad gleich 9 Akteure. Doch Trainer Sebastian Hinze kann auf starke Neuverpflichtungen mit Csaba Szücs (TSV Hannover-Burgdorf), Max Darj (Alingsås HK), Milan Kotrč (Dukla Prag), Bastian Rutschmann (Frisch Auf Göppingen), Maximilian-Leon Bettin (TSV Bayer Dormagen), Linus Arnesson (Redbergslids IK), Leoš Petrovský (KS Azoty-Puławy), Dorian Wöstmann (eigene Jugend) und Jonas Dell (eigene Jugend) zurückgreifen. Auch der Etat wird auf Erstliganiveau bleiben und somit kann das Ziel nur der direkte Wiederraufstieg sein. Alles andere wäre wohl auch angesichts des erstligawürdigen Kaders eine Enttäuschung für den Bergischen HC. Dessau-Roßlauer HV 06 Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt belegte in der letzten Saison als Aufsteiger einen beachtlichen 10. Platz, weitaus besser als man sich das im Vorfeld vorgestellt hatte. Für die kommende Saison hat sich das Team von Trainer Uwe Jungandreas mit 5 Neuverpflichtungen verstärkt. Der tschechische Block ist auf 5 Spieler gestiegen, nachdem man Jan Zahradnicek und Libor Hanisch neu verpflichtet hatte, kam als Ersatz für Sebastian Donath, der den Verein aus beruflichen Gründen verlässt, noch Jacub Stryc vom Ligakonkurrenten Eintracht Hildesheim hinzu. André Czech und Leonard Serfas als 3. Torhüter komplettieren das neuverpflichtete Quintett. Also wird Trainer Uwe Jungandreas mit einem zum großen Teil eingespielten Team in die neue Saison starten können. Allerdings plagen den Verein in der Vorbereitung einige Verletzungssorgen. DjK Rimpar Tief saß der Stachel der Enttäuschung nach der Niederlage in Lübeck gegen den VfL Bad Schwartau am letzten Spieltag der Vorsaison und dem damit verpassten Aufstieg in die Belleetage. Man hatte es in der eigenen Hand, doch die Chance wurde vergeben. Nun heißt es für das Team von Chefcoach Matthias Obinger einem neuen Anlauf zu nehmen. Dabei kann er auf einen fast unveränderten und über Jahre eingespielten Kader zurückgreifen. Lediglich Julian Bötsch wurde aus privaten und beruflichen Gründen verabschiedet. Der Kreisläufer wird durch den jungen Patrick Gempp vom TV Großwallstadt ersetzt, der nun zusammen mit Jan Schäffer das Duo am Kreis bilden wird. Die Stärke der Wölfe, wie sie sich selber nennen, wird auch in dieser Saison in der eingespielten, ausgeglichenen Mannschaft liegen, denn viele Spieler sind seit ihrer Jugend dabei. An der Motivation, die Aufstiegsplätze erneut anzugreifen, wird es sicher nicht fehlen. Schaut wieder auf unserer Homepage vorbei, die nächsten Mannschaften stellen wir in ein paar Tagen vor.  
>> mehr lesen

HSG Nordhorn-Lingen verpflichtet niederländischen Juniorennationalspieler (Di, 01 Aug 2017)
Der 18jährige Alec Smit hat bei der HSG Nordhorn-Lingen einen Vertrag für die kommende Saison unterschrieben. Der Rechtsaußen wechselt vom holländischen Meister OCI Limburg Lions zum Zweistädteteam und wird gemeinsam mit Jugendnationalspieler Yannick Fraatz das jüngste Rechtsaußengespann der zweiten Liga bilden. Alec Smit, der letzte Saison bereits im Seniorenbereich gespielt hat, ist auch Spieler der niederländischen Jugend- und Juniorennationalmannschaft, mit denen er bereits öfters im Euregium zu Gast war: „Ich spielte zum ersten Mal 2012 beim NVB-Cup (Jugendturnier) in Nordhorn und war bis 2015 jedes Jahr dabei. Damals konnte ich schon die tolle Atmosphäre bei den Spielen der Bundesligamannschaft der HSG Nordhorn-Lingen in der EmslandArena und im Euregium erleben. Ich dachte damals schon, wie fantastisch es wäre, hier einmal spielen zu können. Und jetzt, fünf Jahre später, ist es soweit und ich bin stolz darauf Mitglied der Mannschaft zu werden. Ich freue mich darauf, die nächste Saison mit dieser Mannschaft hart zu arbeiten und erfolgreich zu sein!“ Trainer Heiner Bültmann freut sich darauf, in der nächsten Saison nun jede Position doppelt besetzt zu haben: „Mit Alec und Yannick haben wir ein sehr junges Duo auf der rechten Seite, aber Yannick hat bereits in der letzten Saison bewiesen, dass mit hohem Einsatz auch im jungen Alter viele Einsatzzeiten möglich sind. Diese Entwicklung wünsche ich mir auch für Alec. Er ist ein sehr ehrgeiziger und fokussierter Spieler, der bereit ist hart zu trainieren, um sich ständig weiter zu verbessern. Natürlich wird er Zeit gebrauchen, sich an das neue Umfeld und die neue Liga zu gewöhnen, diese Zeit wird er bei uns aber bekommen.“ Die HSG Nordhorn-Lingen setzt mit dieser Verpflichtung die Tradition der Besetzung des Teams mit holländischen Linkshändern wie Marc Bult, Nicky Verjans und Bobby Schagen fort.
>> mehr lesen

Trainingslager in Emlichheim beendet (So, 30 Jul 2017)
Drei intensive Tage liegen hinter unserer Mannschaft. Während des diesjährigen Trainingslagers wurde die Zeit für mehrere Trainingseinheiten, das Testspiel gegen Hurry up Zwartemeer und Teambesprechungen genutzt. Einmal mehr war der Hof Veldink wieder hervorragender Gastgeber für unser Team. Ein großes Dankschön geht an den Geschäftsführer Hartmut Beerlink und sein gesamtes Team, die perfekt dafür gesorgt haben, dass sich unsere Jungs nach den Strapazen wieder gut erholen konnten.
>> mehr lesen

ERIMA wird neuer Ausrüster der HSG Nordhorn-Lingen (Do, 27 Jul 2017)
Der bekannte Ausstatter namhafter Mannschaften (u. a. Rhein-Neckar Löwen und SG Flensburg) ist ab der Saison 2017/18 auch Ausrüster der HSG Nordhorn-Lingen. Zur neuen Saison stellt die HSG Nordhorn-Lingen im Bereich der Ausstattung die Weichen neu. Nach erfolgreich abgeschlossenen Gesprächen mit dem traditionsreichen Ausrüster wird ERIMA als neuer Ausstatter vorgestellt. Die HSG Nordhorn-Lingen hat sich für die nächsten Jahre klare Ziele gesetzt. Eine entsprechend hochwertige Ausrüstung eines renommierten Herstellers ist ein wichtiger Aspekt, den Auftritt der Mannschaft zu unterstreichen. Mit ERIMA wurde ein Hersteller gefunden, der auf die individuellen Wünsche des Zweitligisten eingeht. In den Gesprächen der Verantwortlichen der HSG Nordhorn-Lingen mit den Vertretern von ERIMA konnten die Anforderungen und Möglichkeiten schnell ausgelotet und auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden. Zum Einsatz kamen die neuen Trikots das erste Mal im Testspiel gegen Emsdetten. Die deutsche Sportmarke ERIMA aus dem schwäbischen Pfullingen ist bereits seit mehr als einem Jahrhundert am Markt aktiv. Unter dem Motto „Gemeinsam gewinnen“ legt der Teamsportausstatter mit etwa 230 Mitarbeitern auf der ganzen Welt einen hohen Stellenwert auf individuelle Wünsche der Vereine. Eine gute Voraussetzung für die Realisierung der nächsten Ziele.
>> mehr lesen

Tabelle 2. Handball-Bundesliga

Wir bilden aus

Ausbildung Nordhorn Grafschaft Bentheim

Die K. Heinz Moelle GmbH & Co. KG ist ein anerkannter Ausbildungsbetrieb für die Ausbildungsberufe "Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel" sowie "Fachkraft für Lagerlogistik". Falls Sie sich für diese Ausbildungsberufe interessieren und Sie auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle in Nordhorn, Grafschaft Bentheim, sind freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Tipp: Innovative und qualitativ hochwertige LED Beleuchtung für Gewerbe & Industrie von Moelle